Banglakids-News August 2020

Projektberichte   I   29.08.2020   I   Mathias Geisenfelder

Lieber Herr Schulz,

 

das neue Jahr hat für Najmul sehr vielversprechend begonnen. Er durfte im Januar in die vierte Klasse aufrücken. Groß war seine Freude, als er nach den Ferien wieder den Unterricht besuchen konnte. Das ist hier nicht selbstverständlich. In den Slums von Dhaka gibt es viel zu wenige Schulen. Doch nur, wenn Kinder lesen und schreiben lernen, können sie ihre Fähigkeiten entwickeln und ihr Potenzial ausschöpfen.

 

Ohne Ihre Hilfe hätten auch Najmul und seine Klassenkameraden nie eine Schule besuchen können. Damit wäre ihr weiterer Lebensweg vorgezeichnet gewesen. Ohne Lesen und Schreiben zu lernen, würden sie später nur eine schlechte Arbeitsstelle finden.

 

Doch gemeinsam mit Ihnen können wir das Leben dieser Kinder und ihrer Familien innerhalb einer Generation verändern!

 

Bereits im vergangenen Dezember standen für viele unserer Kinder staatliche Prüfungen an. Alle unsere 110 Fünftklässler bestanden den Grundschulabschluss (Primary Certificate), 28 von 31 Mädchen und Jungen aus den 8. Klassen meisterten den zweiten Bildungsabschluss, das Junior Secondary Certificate (JSC). Viele von ihnen mit ausgezeichneten Noten. Das zeigt den absoluten Willen dieser Kinder. Man muss ihnen lediglich eine Chance geben.

 

Auch alle unsere 13 Schülerinnen und Schüler aus den 10. Klassen legten erfolgreich die Prüfungen zum dritten Bildungsabschluss, dem Senior Secondary Certificate (SSC), ab. Wir haben sie ermutigt, sich für die Aufnahme in die 11. Klasse eines Colleges zu bewerben. Voller Eifer folgen sie ihren großen Vorbildern, unseren älteren Schülern Poly, Sakail und Sagar, die bereits den Übergang aufs College geschafft haben. „Abends, wenn ich all meine Schularbeiten erledigt habe“, erzählt Sagar, „repariere ich Handys. So verdiene ich schon jetzt nebenbei ganz gut und kann meine Familie unterstützen. Das macht mich stolz und spornt mich an!“

 

Mit Ihrer Hilfe betreiben wir Schulen, wo es sonst keine gäbe! Danke, dass Sie in die Zukunft dieser Kinder investieren!


Seit Anfang März wird auch in Bangladesch das tägliche Leben vom Corona-Virus beeinflusst. Alle Schulen und Universitäten mussten geschlossen werden. Davon sind auch die von Banglakids betriebenen Schulen betroffen. Natürlich ist hier in den Slums von Dhaka kein Online-Unterricht möglich und auch die über das Fernsehen ausgestrahlten Lernprogramme sind hier häufig nicht zu empfangen.

 

„Unsere Familien leben in einfachen Hütten. Sie besitzen nur das Nötigste, nur, was sie zum Überleben brauchen“, erklärt Projektleiter Jacob Baroi. „Niemand hier hat einen Computer, niemand hat Zugang zum Internet. Ja, es gibt zum Teil nicht mal Strom!“ Und er fügt hinzu: „Im Moment können wir keinen normalen Unterricht durchführen. Die Ansteckungsgefahr wäre zu groß. Aber unsere Lehrkräfte und ich, wir sind in Kontakt mit den Familien. Wir klären über Corona auf, wir verteilen Mund-Nasenschutz und sagen den Leuten, wie wichtig es ist, ihn zu tragen und wie wichtig es ist, Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln einzuhalten.“

 

Dennoch gab es in den vergangenen Wochen Tage, auf die sich die Kinder besonders freuten. Das waren die Tage, an denen sie in die Schule gehen durften. Voller Vorfreude machten sich die Mädchen und Jungen auf den Weg, alle hatten die zuvor ausgeteilten Masken dabei. Endlich wieder mit einigen Mitschülern und der Lehrerin zusammensein! Zum Glück können wir unseren Kindern in der jetzigen Situation zumindest in unregelmäßigen Abständen Treffen anbieten.

 

„Auch für mich waren das die Highlights in den letzten Wochen,“ sprudelt es aus Lehrerin Halima Akther heraus. „Wir haben natürlich auf alle Sicherheitsmaßnahmen geachtet. Kleine Gruppen, große Abstände, Masken. Wir sind nicht viel zum Lesen und Schreiben gekommen. Um so wichtiger war es mir, die Kinder einfach erzählen zu lassen und ihnen die Angst zu nehmen.“

 

„Es ist ein großes Glück, dass noch niemand in den Familien und in unserem Team schwer erkrankt ist“, weiß Jacob Baroi zu berichten. „Wir hoffen alle, dass wir bald wieder mit dem Unterricht beginnen können. Für unsere Kinder wäre das so wichtig!“

 

Genauso wie Jacob sind wir überzeugt, dass jedes Kind die Chance haben soll, eine Schule zu besuchen und sein Potenzial auszuschöpfen. Denn Bildung verändert das Leben!


Die Regierung in Bangladesch plant, die Schulen ab Anfang September wieder zu öffnen. Auch in unseren Banglakids-Schulen soll der Betrieb dann wieder anlaufen.

 

„Unsere Lehrkräfte stehen bereit. Sie haben in den vergangenen Monaten gemeinsam den Unterricht vorbereitet und Lernmaterialien zusammengestellt. Auch die Kinder sind sehr motiviert und freuen sich auf die Schule. Zuhause sind die Lebensumstände oft nicht so leicht, dann ist der Unterricht eine willkommene Abwechslung. Sie nehmen mit großer Begeisterung daran teil“, erklärt Projektleiter Jacob Baroi.

 

„Auch die Eltern hoffen, dass die Schulen bald wieder geöffnet werden. Sie sehen in der Bildung eine große Chance für ihre Kinder. Eine Chance, die sie selbst nicht hatten. Sie wissen, dass ihre Kinder bereits mit einem Grundschulabschluss häufig mehr verdienen können als Vater und Mutter gemeinsam.“ Jacob hält kurz inne. Nachdenklich fügt er hinzu: „Diese Chance darf den Kindern auch durch Corona nicht genommen werden. Es darf in unserem Slum nicht nur ums Überleben gehen. Die Kinder brauchen Hoffnung, sie brauchen Zukunftsträume!“

 

Jacob und sein Team werden alles tun, damit unsere Kinder positiv nach vorne blicken können. Sie werden den Kleinen lesen und schreiben beibringen und die Großen zu einem staatlich anerkannten Schulabschluss führen. Das ist der Grundstein für ein besseres Leben.

 

Dazu brauchen wir vor allem auch großzügige Unterstützer wie Sie! Unterstützer, denen unsere Kinder am Herzen liegen und denen es wichtig ist, dass es ihnen besser geht. Vielen Dank dafür!

 

Bitte unterstützen Sie unsere Kinder weiterhin auf ihrem Weg in eine positive Zukunft!

 

 

Liebe Grüße

 

Ihr Banglakids-Team


Das können Sie bewirken

 

Wir können das Leben dieser Kinder und ihrer Familien innerhalb einer Generation verändern. Alles, was diese Kinder benötigen, ist eine Chance. Und diese Chance können wir ihnen geben. Investieren Sie in die Zukunft unserer Kinder!

 
           
   

25 €

 

50 €

 

100 €

   
   

Ein Kind erhält

Schulmaterialien

 

Ein Kind lernt

lesen und schreiben

 

Ein Kind kann ein Jahr

zur Schule gehen

   
   

Es bekommt einen Schul-

ranzen, Bücher, Hefte und

Schreibmaterialien für ein

ganzes Jahr.

 

Es kann sechs Monate

lang eine Schule besuchen

und etwas lesen und

schreiben lernen.

 

Es wird an sechs

Wochentagen unterrichtet

und kann einen Schul-

abschluss machen.

   
           

 
 

Über den Autor

   

Mathias Geisenfelder ist Gründer und 1. Vorstand von Banglakids. Er hat einen großen Traum: Mit der Hilfe zahlreicher Unterstützer will er das Leben der Kinder in Bangladesch verändern.

 

   
Kontakt
Banglakids e.V.
Etrichstr. 5
85051 Ingolstadt
Deutschland
E-Mail: info@banglakids.org
Spenden
Banglakids e.V.
IBAN: DE12 7216 9812 0000 0876 02
BIC: GENODEF1GAH
Raiffeisenbank im Donautal eG
 

Lage unserer Schulen

Videos